Mittwoch, 31. Oktober 2012

Pan Cookies

Ich gehöre ja zu der Sorte Mensch, welche immer mal wieder was Neues ausprobieren möchten. Dieses Mal sollten es "etwas andere" Kekse sein - deshalb habe ich mich für die Pfannen-Variante entschieden.
Die Kekse sollten vor dem Verzehr ausgekühlt sein, denn obwohl sie in der Pfanne gebraten werden, schmecken sie nur ausgekühlt wirklich gut.

Durch die Sultaninen und den Zimt passen die Kekse zudem prima in die kalte Jahreszeit und ich könnte mir auch vorstellen, diese zur Adventszeit zu einer Tasse Kaffee zu reichen.
Zutaten:
110 Gramm zimmerwarme Butter
135 Gramm Zucker
1 Teelöffel Vanillezucker
1 Teelöffel Zimt
1 Messerspitze Muskat
1 Prise Salz
1 Ei
½-¾ dl Milch
50-70 Gramm Sultaninen
325 Gramm Mehl
1 Teelöffel Backpulver

etwas Mehl zum Ausrollen
Nach Bedarf Öl zum Braten
Nach Bedarf Puderzucker


Zubereitung:
  • Butter mit Zucker, Vanillezucker, Zimt, Muskat und Salz schaumig rühren.
  • Zuerst Ei und Milch und danach die Sultaninen unterrühren.
  • Mehl mit Backpulver mischen und gut unter die resltiche Masse rühren (der Teig wird relativ schwer!).
  • Zugedeckt im Kühlschrank 1 Stunde ruhen lassen, danach auf etwas Mehl 7mm dick ausrollen und mit Hilfe eines Vorspeisenringes oder etwas Ähnlichem Kreise ausstechen.
  • Öl in einer Brapfanne erhitzen und die Cookies bei mittlerer Hitze (nicht höher, sonst werden sie zu dunkel) beidseitig goldbraun braten; auf ein Gitter geben, mit Puderzucker bestäuben und auskühlen lassen.
  • Ausgekühlte Kekse in einer Keksdose aufbewahren.

1 Kommentar:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...