Sonntag, 25. September 2011

Birnen - Speck Ravioli mit Walnüssen

Der Herbst ist da! Und der bringt saftiges Obst wie Birnen mit sich. Birnen gehören zu den Rosengewächsen und stammen ursprünglich aus China.
Speck, Nüsse aber auch zu Käse passen wunderbar dazu. Weshalb also nicht mit allem kombinieren? Dies geht mit diesen Ravioli wunderbar. Das eher deftig klingende Gericht liegt aber nicht so schwer im Magen, da die tollen Birnen die Ravioli leichter erscheinen lässt.
 
Der Pastateig ist insofern etwas Besonders, als dass ich ihn ausschliesslich mit Eigelben zubereitet habe. Dies liegt daran, dass ich vom Tag zuvor noch viele übrig hatte. Wer jedoch nicht weiss, was mit den übrig gebliebenen Eiweissen zu machen ist, kann auch einen Pastateig mit ganzen Eiern zubereiten.

Die Ravioli lassen sich auch auf Vorrat machen. Dabei werden die geformten Ravioli auf einem belegten Tablett nebeneinanderliegend angefroren - dies ist wichtig, damit sie nicht zusammenkleben - danach werden sie in einen Tiefkühlbeutel gefüllt und im Gefrierfach aufbewahrt. Bei Bedarf werden die gefrorenen Ravioli direkt ins siedende Salzwasser gegeben, die Garzeit verlängert sich jedoch etwas.

Donnerstag, 22. September 2011

Falafel mit Fladenbrot und Joghurtsauce


Falafel sind frittierte Kichererbsenbällchen - sie werden je nachdem auch aus Bohnen hergestellt -  die mit grosser Wahrscheinlichkeit ursprünglich aus Ägypten stammen. Heute werden sie vor allem in türkischen oder arabischen Imbiss-Ständen verkauft. In Israel gelten Falafel sogar als Nationalgericht!

Das Kichererbsen- bzw. Bohnenmus wird mit Petersilie, Koriander, Kreuzkümmel, Zwiebel, Knoblauch, Zitronensaft, Chili, Salz und Pfeffer abgeschmeckt und anschliessend in Fett ausgebacken. Je nach Rezept kommt auch noch Dill oder Bulgur in die Falafelmasse.
Dazu gibt es traditionell Tahina (=Sesampaste) oder Hummus (=Kichererbsen, Tahina, Olivenöl, Zitronensaft, versch. Kräuter/Gewürze) zusammen mit Fladenbrot und Gemüse.

In meiner Variante werden die Bällchen jedoch im Ofen gebacken - das spart nicht nur Fett ein sondern ist für den Haushalt ohne Fritteuse bestens geeignet. Zudem serviere ich dazu eine Joghurt-Sauce an Stelle der Tahina-Paste bzw. des Hummus. Das frische Gemüse rundet die orientalische Köstlichkeit ab.

Montag, 19. September 2011

Melonen - Eis

Ein fruchtiges Eis, nicht zu schwer und trotzdem cremig - das ist das Ziel! Und bis dahin begleite ich euch gerne mit meinem Melonen-Eis-Rezept.

Melonen zählen zu den Kürbisgewächsen und ist somit eigentlich ein Gemüse. Aufgrund des hohen Wassergehaltes wird die Melone in südlichen Ländern oft zum Durststillen verwendet.

Durch das regelmässige und gute Umrühren werden Eiskristalle grösstenteils verhindert - und die, die entstehen, gehen durch das Umrühren kaputt. Das Eis belohnt das häufige Umrühren mit einer zartcremigen Konsistenz - ganz ohne Eismaschine!
Oft reiche ich das Eis in einer Waffel, aber auch in einem Eisbecher oder als Nachspeise mit anderen Komponenten kann es sich sehen lassen.

Freitag, 16. September 2011

Mostbröckli - Carpaccio

Ein Carpaccio mit einem Schweizer Touch? Das geht - und schmeckt!

Das gepöckelte sowie geräucherte Fleisch vom Rind oder Pferd namens Mostbröckli ist sehr fettarm und trumpft mit einem dezenten Räucheraroma. Hierbei sollte wie immer auf eine optimale Qualität - sprich, ohne Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel oder Ähnliches - geachtet werden. Ich kaufe es auch gerne am Stück, um es kurz vor Gebrauch mit unserer Maschine hauchdünn aufzuschneiden. Dazu reiche ich ein Stück frisch gebackenes Ruchbrot.

Dienstag, 13. September 2011

Quiche mit Kartoffelteig

Einfach, bodenständig und lecker! 

Das war die Vorgabe meiner beiden Esser und ich habe versucht, aus den vorhandenen Zutaten etwas zu kreieren. Herausgekommen ist diese Quiche mit einer Füllung aus verschiedenem Gemüse sowie Schinken, einem Guss aus Frischkäse, Saurer Sahne und Ei, verfeinert mit frischen Kräutern und Gewürzen sowie etwas Parmesan.

Samstag, 10. September 2011

Entrecôte mit Ratatouille-Gemüse und Olivenbutter

Ein saftiges Entrecôte, dazu ein leichtes Ratataouille-Gemüse und eine Kräuterbutter mit schwarzen Oliven; passend zu den letzten sommerlichen Tagen hier in der Schweiz. Rundum harmonisch - man wird satt, fühlt sich aber nicht "überfüllt".

Leider sieht man auf dem Foto die Zucchini-Schicht im Gemüsetürmchen nicht, da das rosa gebratene Entrecôte "im Weg" ist.

Mittwoch, 7. September 2011

Red - Snapper auf Avocado - Tomaten - Feta - Salat

Wie ein Gericht ohne stärkehaltige Beilage auskommt und dem Esser trotzdem nichts fehlt, möchte ich euch heute zeigen. Meine Mutter achtet - mit zunehmendem Alter - langsam darauf, nicht mehr so viele Kohlehydrate zu essen; jedenfalls nicht zu jeder Mahlzeit. Das tut ihrem Körper sehr gut und sie merkt gar nicht, dass sie "verzichtet", da die frischen und gesunden Beilagen ihr sehr gut schmecken.

Hier habe ich euch ein Gericht, das hoffentlich auch viele von euch so überzeugen wird, wie uns - bzw. meine Mutter!

Sonntag, 4. September 2011

Sommerlicher Pastasalat mit Honig-Senf-Dressing

Noch ist der Sommer noch nicht ganz vorbei - kulinarisch gesehen zumindest nicht! 

Beim Einkauf habe ich eine total leckere Zucchini sowie frischen Rucola ergattert und von den Nachbarn wir super reife Tomaten geschenkt bekommen. Zusammen mit italienischen Oliven, Basilikum vom Balkon, hochwertigem Parmesan und Olivenöl aus Italien sowie einigen anderen frischen Zutaten habe ich gestern einen Pasta-Salat gemacht. Bei uns war es nämlich trotz September beinahe 30 Grad warm. 
Da die Pinienkerne ausgegangen sind und ich vergessen habe, wieder welche zu kaufen, habe ich zur Verfeinerung Mandelstifte verwendet - Pinienkerne sind aber natürlich das I-Tüpfelchen.

Wie immer ist es bei solchen Gerichten sehr wichtig, qualitativ einwandfreie Zutaten zu verwenden; wie zum Beispiel erstklassiges Olivenöl, frisches Gemüse und frische Kräuter. Übrigens, der Salat lässt sich super in grossen Mengen am Vortag vorbereiten und passt super auf Buffets.

Donnerstag, 1. September 2011

Poulet - Zucchini - Paprika - Cannelloni

Ich habe wieder einmal in meiner "alten" Rezept-Sammlung gestöbert und eines der Lieblingsgerichte meiner Familie gefunden. Diese Cannelloni haben eine schmackhafte Füllung und eine total sämige Sauce. Schon mehrmals konnten sie durch den gewissen "Pfiff" meine Esser überzeugen.

Traditionell werden die Cannelloni (das sind sehr dicke Rohrnudeln) mit einer Bolognese gefüllt, hier habe ich eine sommerliche Variante mit Geflügel und verschiedenem Gemüse kreiert.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...