Samstag, 29. Oktober 2011

Herbstliches Dreierlei

Ein Ziegenkäsestrudel mit einem Zwiebelchutney auf Roter Bete, dazu ein gratinierter Rettich - Apfel und ein Birnen - Bündnerfleisch - Risotto repräsenteren zusammen auf dem Teller die Aromaten des Herbstes!

Jeder Komponent für sich allein kann auch als Vorspeise serviert werden.

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Tarte au chocolat

Eine süsse, schokoladige Sünde für die Lieben?
Die Tarte au chocolat überzeugt nicht nur zu einer Tasse Kaffee, sondern auch lauwarm als Dessert serviert - eventuell mit Puderzucker bestäubt und mit einigen frischen Früchtchen, Eis oder einem Kompott dazu. In der Mitte ist der Kern noch leicht feucht und aussen ist sie kross - was will Mann / Frau mehr?

Samstag, 22. Oktober 2011

Zwetschgen - Marmelade


Ob als Mitbringsel, Weihnachtsgeschenk oder für den Eigengebrauch - der Geschmack und die Optik überzeugte bisher immer!
Durch die Verwendung von 3:1 Gelierzucker wird die Marmelade total fruchtig und nicht zu süss - mit etwas Zimt, Nelke und Zwetschgenwasser verfeinert bekommt sie den richtigen Pfiff.

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Rentier - Entrecôte mit Kürbis - Rösti und Radicchio

Das zarte Rentierfleisch aus dem Norden schmeckt sehr zart und bekannt für den feinen Wildgeschmack. Das Rentierfleisch ist sehr fettarm, enthält viel mehr Spurenelemente und Vitamine als andere Fleischsorten und ist deshalb sehr gesund.
Beim Würzen des Fleisches sollte man sehr vorsichtig sein - kräftige Gewürze überdecken schnell den zarten Geschmack. Rosa schmeckt das Fleisch am besten, durchgebraten wird das Fleisch sehr zäh.

Passend zur Jahreszeit habe ich zum zarten Wild keine pure Kartoffel-Rösti, sondern Kartoffel-Kürbis-Rösti gemacht. Auch der mit Orange, Zimt und Nelke abgeschmeckte Radicchio passt hervorragend dazu - obwohl sicher auch ein genau so abgeschmeckter Rotkohl oder gepratene Pfifferlinge gut passen würde. Um das Gericht abzurunden habe ich dazu eine Rotweinsauce - verfeinert mit Balsamico und Preiselbeergelee - serviert.

Samstag, 15. Oktober 2011

Fenchel - Salat

Ein leckerer Fenchelsalat - mediterran angehaucht - dazu ein frisches Stück Brot und eine komplette Mahlzeit steht auf dem Tisch. Denn oft schmecken die einfachsten Dinge am besten!
Bei Rohkost ist es immer besonders wichtig, auf Qualität zu achten, da durch die fehlende Hitze auch keine Bakterien oder Ähnliches abgetötet werden kann. Zudem sollten kalt servierte Gerichten immer etwas kräftiger gewürzt werden, da die Gewürze durch die fehlende Wärme nicht das gesamte Aroma entfalten können.

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Goldkuchen - Cake

Ein Kuchen, der nur mit Eigelben hergestellt wird, nennt man auch Goldkuchen. Für mich sind solche Goldkuchen eine schöne Resteverwertung, da ich oft einige Dotter übrig habe.
Dieses Mal habe ich zwei Schichten gemacht; der obere Teil ist mit Gewürzen wie Zimt, der untere mit Kakao und Haselnüssen verfeinert. Die schokoladig-nussige Schicht harmoniert sehr gut mit der Zimtschicht, die zusätzlich selbstgemachtes Apfelmus, Nelkenpulver und abgeriebene Zitronenschale enthält.

Samstag, 8. Oktober 2011

Entenbrust auf Salat

Caesar Salad auf asiatisch!
Eine rosagebratene Entenbrust mit krosser Haut auf einem Salat aus Blattsalaten, Mango und einem süss-säuerlichen Dressing macht dem bekannten Salat aus Amerika Konkurrenz.
Er überzeugt durch seine Leichtigkeit, dem fruchtig Touch und durch seine Frische.

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Aprikosen - Chutney

Ob zu Käse mit Trauben oder zu Brot und Käse - das Chutney passt zu verschiedensten Gerichten!
Auch neben einer rosa gebratenen Entenbrust mit krosser Haut, zu Fondue oder zu Grilladen macht das Chutney eine gute Figur.


Samstag, 1. Oktober 2011

Mischbrot mit Hafer und Leinsamen - ST

Schon vor längerer Zeit habe ich mir eine Sauerteig-Kultur herangezüchtet, die auch regelmässig zum Einsatz kommt. Ein grosser Vorteil ist, dass das Brot deutlich länger saftig und frisch ist - meine Familie und auch Bekannte wissen die Sauerteigbrote sehr zu schätzen.
Das hier enthaltene Quellstück aus Haferflocken und Leinsamen sorgt zusätzlich für Feuchtigkeit, wodurch das Brot noch mehr an "Saftigkeit" gewinnt. Weitere Information zum Quellstück - aber auch zum Brühstück - findet ihr hier.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...