Donnerstag, 23. August 2012

Ravioli alla mediterranea

Ich habe ja schon von meiner Vorliebe für selbstgemachte Ravioli erzählt und einige Rezepte dazu gepostet - heute kommt wieder ein neues dazu.

Für Ravioli verwende ich gerne einen Nudelteig, der nur aus Eigelben und ohne Eiweiss gemacht wird - die Farbe wird so viel kräftiger. Wichtig dabei finde ich einfach die richtige Verwertung des Eiweisses. Daraus können zum Beispiel luftige Soufflés, Meringues oder Kuchen zubereitet werden. 

Raviolifüllungen dürfen etwas kräftiger abgeschmeckt werden, denn der hauchdünne Pastateig nimmt im Mund auch etwas Geschmack weg. Die Grundregel für leckere Ravioli lautet: Je dünner der Teig, desto feiner die Ravioli!
Zutaten für 2 Personen:
3 grosse Eigelbe
1 Schuss Olivenöl
1 Prise Salz
75-100 Gramm Mehl

75 Gramm Hackfleisch vom Rind
einige getrocknete Tomaten, fein geschnitten
1-2 Esslöffel frisch geschnittene Petersilie
etwas Crème fraîche
1 gewürfelte Schalotte
½ gewürfelte Knoblauchzehe
Nach Bedarf Paprikapulver, Salz und Pfeffer

Nach Bedarf Olivenöl
1 angequetschte Knoblauchzehe
1 Thymianzweig
2 Kirschtomaten
1 kleine Zucchini, entkernt und fein gewürfelt
½ rote Paprikaschote, fein gewürfelt
Nach Bedarf Salz und Pfeffer
1 unbehandelte Zitrone, etwas abgeriebene Schale

3 Oliven, in Ringen
etwas frisch geriebenen Parmesan
1 Esslöffel geröstete Pinienkerne


Zubereitung:
  • Aus Eigelben, Olivenöl, Salz und Mehl einen Pastateig kneten, diesen mindestens 1 Stunde ruhen lassen.
  • Für die Füllung Hackfleisch mit den Tomatenstreifen, der Petersilie, der Crème fraîche, der Schalotte, dem Knoblauch, etwas Paprikapulver sowie Salz und Pfeffer verrühren.
  • Den Pastateig dünn ausrollen und so viele Ravioli wie möglich ausstechen, die Füllung auf die Ravioli geben und diese gut verschliessen.
  • In einem Topf sowie in einer Bratpfanne Olivenöl erhitzen; im den Topf die Kirschtomaten  während einigen Minuten darin schmelzen lassen; danach warm stellen.
  • Das Öl in der Bratpfanne mit Knoblauch und Thymian aromatisieren; darin zuerst die Zucchiniwürfel und anschliessend die Paprikawürfel braten, bis sie eine schöne Farbe haben; würzen und auch warm stellen.
  • Ravioli im leicht siedenden Salzwasser garen, bis sie an die Oberfläche steigen; währenddessen in einem Topf einen guten Schuss Olivenöl mit Zitronenschale aromatisiert leicht erwärmen.
  • Ravioli kurz im Zitronen-Olivenöl schwenken, in zwei vorgewärmte Teller geben, die warmgestellten Zucchini- und Paprikawürfel auf den Ravioli verteilen; mit Olivenringen, Parmesan und Pinienkernen garnieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...