Mittwoch, 11. Mai 2011

Rösti mit Räucherlachs und Dill - Meerrettich - Quark


Rösti (ähnlich wie Kartoffelpuffer, jedoch nicht dasselbe!) wird bei uns in der Schweiz als Beilage oder Hauptgericht serviert. 
Je nach Ort werden rohe oder Gschwellti (Pellkartoffeln) zum Braten verwendet. Viele Kantone haben Abwandlungen, so findet sich in der Bernen Rösti zum Beispiel Speck, in der Emmentaler Rösti den regionalen Käse und in der Basler Rösti kommen Zwiebelringe zur Anwendung. Wichtig bei der Rösti ist, dass weder Ei noch Mehl unter die Kartoffelmasse gemischt wird!

Zur Rösti passen viele Dinge, man kann sie sogar süss - mit Äpfeln und Zimt - zubereiten. Aber nicht nur Speck, Käse, Gemüse und Obst sind sehr schmackhaft zur Rösti; auch geräucherter Lachs macht eine gute Figur dazu! Passend dazu rühre ich aus Sahnequark, Dill, Meerrettich und einigen anderen Dingen einen cremigen Dip an, der sowohl zur Rösti als auch zum Lach sehr gut passt.
In diesem Fall habe ich den Teller als kleine Mahlzeit gereicht.
Zutaten für 2 Personen:
2 mittelgrosse Pellkartoffeln
Nach Bedarf Muskat, Salz und Pfeffer
Butterschmalz zum Braten
 
120 Gramm geräucherter Lachs
1 Spritzer frisch gepresster Zitronensaft
Nach Bedarf Salz und Pfeffer
 
4 Esslöffel Sahnequark
1 Schuss Sahne
1 Spritzer frisch gepresster Zitronensaft
½ Esslöffel Dill
etwas frisch geriebener Meerrettich
Nach Bedarf Salz und Pfeffer





Zubereitung:
  • Kartoffeln an einer Röstiraffel grob reiben, mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen.
  • In einer Pfanne genug Butterschmalz erhitzen und aus der Masse zwei Rösti formen und in die Pfanne geben; beidseitig goldbraun braten.
     
  • Währenddessen den Räucherlachs in Streifen schneiden, mit etwas Zitronensaft marinieren und nach Bedarf mit etwas(!) Salz und Pfeffer abschmecken.
     
  • Sahnequark mit Sahne, Zitronensaft, Dill, Meerrettich, Salz und Pfeffer in einem Schüsselchen verrühren.
     
  • Goldbraune Rösti auf Haushaltspapier abtropfen lassen, jeweils eine Rösti auf einen Teller geben, den geräucherten Lachs daraufgeben und mit dem Dill-Meerrettich-Quark garnieren.

Tipps:
  • Sahnequark lässt sich durch Halbfett- bzw. Magerquark ersetzen, dafür wird etwas mehr Sahne benötigt.
  • Die Rösti mit Hilfe eines Vorspeisenringes formen und danach mit Hilfe des Ringes anrichten.

1 Kommentar:

  1. Mal so unter uns Schweizern ... gibts was feiners ? Ich könnte das jetzt verputzen ;o)

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...