Donnerstag, 22. September 2011

Falafel mit Fladenbrot und Joghurtsauce


Falafel sind frittierte Kichererbsenbällchen - sie werden je nachdem auch aus Bohnen hergestellt -  die mit grosser Wahrscheinlichkeit ursprünglich aus Ägypten stammen. Heute werden sie vor allem in türkischen oder arabischen Imbiss-Ständen verkauft. In Israel gelten Falafel sogar als Nationalgericht!

Das Kichererbsen- bzw. Bohnenmus wird mit Petersilie, Koriander, Kreuzkümmel, Zwiebel, Knoblauch, Zitronensaft, Chili, Salz und Pfeffer abgeschmeckt und anschliessend in Fett ausgebacken. Je nach Rezept kommt auch noch Dill oder Bulgur in die Falafelmasse.
Dazu gibt es traditionell Tahina (=Sesampaste) oder Hummus (=Kichererbsen, Tahina, Olivenöl, Zitronensaft, versch. Kräuter/Gewürze) zusammen mit Fladenbrot und Gemüse.

In meiner Variante werden die Bällchen jedoch im Ofen gebacken - das spart nicht nur Fett ein sondern ist für den Haushalt ohne Fritteuse bestens geeignet. Zudem serviere ich dazu eine Joghurt-Sauce an Stelle der Tahina-Paste bzw. des Hummus. Das frische Gemüse rundet die orientalische Köstlichkeit ab.
Zutaten für 2-3 Personen:
200 Gramm getrocknete Kichererbsen
½ Bund Petersilie, gehackt
½ Zwiebel gehackt
1 Knoblauchzehen, gehackt
½ Brötchen vom Vortag, zerzupft
½ Zitrone, nur den ausgepressten Saft
½  Esslöffel Kreuzkümmel
½  Esslöffel Koriander
½  Teelöffel Chilipulver
Nach Bedarf Salz und Pfeffer
4 Esslöffel Weissmehl
½  Messerspitze Backpulver
etwas Raps- oder Sesamöl
 
125 Gramm Mehl
1/3 Teelöffel Salz
1 Esslöffel Rapsöl
½ dl Wasser
 
125 Gramm griechischer Joghurt
25 Gramm Crème fraîche
½  Knoblauchzehe, gepresst
Nach Bedarf Salz, Pfeffer, Petersilie, Koriander und Chilipulver
 
Nach Belieben Eisbergsalat, Tomaten- und Zwiebelringe





Vorbereitung:
  • Für die Falafelbällchen die Kichererbsen für 24 Stunden einweichen, währenddessen einmal das Wasser wechseln.
     
  • Für das Fladenbrot das Mehl, Salz und Öl miteinander vermischen. So viel Wasser nach und nach hinzugiessen, bis daraus ein fester, nicht zu klebriger Teig geknetet werden kann (je nach Mehlsorte wird nicht das gesamte Wasser benötigt). Gekneteter Teig in eine Schüssel legen, mit etwas Mehl bestäuben und für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
     
  • Für die Sauce den Joghurt und Crème fraîche zusammen verrühren, Knoblauch hinzugeben und mit Salz, Pfeffer, frisch gehackter Petersilie, Koriander und Chillipulver abschmecken; zugedeckt im Kühlschrank kühl stellen.



Zubereitung:
  • Eingeweichte Kichererbsen gut abspülen, cuttern und in eine Schüssel geben.
  • Petersilie, Zwiebel, Knoblauch, Brot und Zitronensaft dazugeben. Grosszügig mit Kreuzkümmel, Koriander, Chilipulver und Salz würzen; Masse gut miteinander vermengen.
  • Backpulver dazugeben und das Mehl löffelweise unter den Teig mischen (evtl. wird nicht das gesamte Mehl benötigt); sodass die Masse noch feucht ist, aber formbar ist. 
  • Aus der Masse Bällchen formen und auf ein belegtes Backblech legen; mit Öl bepinseln.
  • In der Mitte des 200Grad heissen Ofens für etwa 15 Minuten goldbraun backen; dabei nach etwa der Hälfte der Backzeit wenden.
     
  • Währenddessen den kühl gestellten Teig in 2-3 Portionen teilen und auf einer bemehlten Fläche sehr dünn und rund ausrollen, dass sie in eine Pfanne passen.  
  • Eine beschichtete Pfanne gut erhitzen und die Fladen ohne Fett beidseitig braten, bis sie Blasen werfen, dann sofort aus der Pfanne nehmen; sonst werden sie hart.
  • Falafelbällchen zusammen mit den Fladen, Salat, der Sauce, den Tomaten- und Zwiebelringen servieren.

Tipps:
  • Die Falafelbällchen lassen sich auch auf dem Grill (in einer Aluschale) zubereiten, man kann sie aber auch frittieren
  • Falafelbällchen zusammen mit Salat, Tomaten, Zwiebeln und Sauce in den Fladen geben, aufrollen und als Wrap geniessen.

1 Kommentar:

  1. Ach.. welch herrliches Rz, Falafel sind soooo lecker, dein Rz hab ich mir mal ausgedruckt das wird probiert.

    Ich wünsche Dir ein schönes WE

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...