Samstag, 21. April 2012

Meringue

Meringues (Baiser, Schäumle) zergehen förmlich auf der Zunge, doch wie macht man diese kleinen süssen Dinger selbst?

Die Zauberformel heisst 1:2 - oder besser gesagt: 1 Teil Eiweiss und 2 Teile Zucker. Um ein optimales Ergebnis zu erhalten verwende ich von dem Zucker 1 Teil Feinkristall- und den anderen Teil Puderzucker. Der Feinkristallzucker löst sich durch langes schlagen gut auf, wogegen er sich beim Unteheben nicht richtig lösen kann. In meinem Praktikum in einer Bäckerei & Konditorei haben sie ihre Meringues ebenfalls nach dieser Methode hergestellt.

Beim Trocknen im Backofen ist es wichtig, die Tür einen Spalt breit offen zu lassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann und die Meringues gelingen. Die gut getrockneten Meringues sollten vor dem Einfüllen in Blechdosen unbedingt vollständig ausgekühlt sein!

Egal ob pur, als Trifle oder zu Vermicelles - Meringues machen in verschiedenen Formen und Varianten zu vielen Desserts eine gute Figur!

Zutaten:
1 Teil Eiweiss
1 Teil Zucker
1 Teil Puderzucker



Zubereitung:
  • Eiweiss so lange schlagen, bis es weiss wird; unter weiterem Schlagen Zucker langsam einrieseln lassen.
  • So lange weiterschlagen, bis die Eiweissmasse richtig(!) steif ist; Puderzucker einrühren.
  • Eiweissmasse in einen Spritzbeutel füllen und Meringues auf ein belegtes Backblech spritzen.
  • Im 100Grad heissen Ofen (mit einem Holzlöffel einen Spalt offen lassen) etwa 2 Stunden trocknen lassen.
  • Komplett auskühlen lassen und erst dann in eine gut verschliessbare Blechdose füllen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...