Mittwoch, 26. Dezember 2012

Rinderbrühe mit Petersilienklösschen

Eine hausgemachte Bühe ist immet etwas Feines - dazu brauche ich gar nicht viel zu schreiben.

Als Einlage habe ich Petersilienklösschen aus einem Brandteig gemacht, wobei er nicht verbacken sondern in Salzwasser gegart wird; sie werden dabei schön fluffig. Auch andere Einlagen wie Flädle, Backerbsen, Eierstich oder Gemüsestreifen passen sehr gut zu dieser Suppe.
Zutaten:
2 Zwiebeln, halbiert
2 grosse Rindshaxen
einige Suppenknochen
2 Markknochen
2 mittelgrosse Karotten, gewürfelt
1 Stange Lauch, in Ringen
1 Stück Knollensellerie gewürfelt
einige Blätter Wirz
1 Lorbeerblatt
einige angedrückte Pfefferkörner
einige Petersilienzweige
Nach Bedarf Salz

60 ml Wasser
1 Prise Salz
etwas Muskat
35 Gramm Mehl
1 Ei
Nach Bedarf frisch geschnittene Petersilie



Zubereitung:
  • Einen der Markknochen in einem grossen Topf langsam auslassen, darin die halbierten Zwiebeln hellbraun anrösten, die restlichen Zutaten bis und mit Wirz hinzugeben und mit 2 Liter kaltem Wasser auffüllen.
  • Langsam aufkochen lassen und dabei den aufsteigenden Schaum immer wieder abschöpfen; bei geringer Hitze über eine Stunde vor sich hinsimmern lassen.
  • Nun das Lorbeerblat und den Pfeffer hinzugeben und einige Stunden weitersimmern lassen; 30 Minuten vor Ende der Siedezeit die Petersilenzweige hinzugeben.
  • Die Brühe abgiessen und über Nacht erkalten lassen.
  • Am nächsten Morgen die Fettschicht wegnehmen und die Brühe nochmals erwärmen; mit Salz abschmecken.
  • Für die Klösschen Wasser mit Salz und Muskat zum Kochen bringen, das Mehl unterrühren, bis sich ein Kloss bildet, danach vom Herd nehmen und das Ei unterrühren; zuletzt die Petersilie untermischen.
  • Nun die Brühe aufwärmen.
  • Klösschen formen und diese in siedendem Salzwasser gar ziehen lassen, danach in vorgewärmte Tassen geben mit heisser Brühe auffüllen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...