Donnerstag, 8. März 2012

Rinderbrühe aus Knochen

Eine selbstgemachte Brühe ist was unglaublich Leckeres!

Leider machen immer weniger Menschen noch selbst eine Brühe, obwohl sie sehr preiswert und einfach herzustellen ist. Viele argumentieren, dass eine Brühe viel Zeit in Anspruch nimmt - aber sind wir mal ehrlich, leicht simmern kann die Brühe auch ohne ständige Überwachung. Nur zu Beginn ist es wichtig, nicht vom Herd wegzugehen, da dann die Trübstoffe abgeschöpft werden müssen.

Wie bei einer Demi-Glace werden sowohl die Knochen als auch das Gemüse in walnussgrosse Stücke geschnitten.

Die fertige Brühe mache ich in sterilisierten Twist-Off-Gläsern ein - wofür ich sie noch einmal aufkochen lasse - und lagere sie danach im Kühlschrank oder ich friere sie portionsweise ein.
Zutaten:
1 Schuss Öl
1 kg Rinderknochen (mit Parüren), in Stücken
2 ungeschälte Zwiebeln, geviertelt
2 Stangen Lauch, in Stücken
2 Karotten, in Stücken
etwas Knollensellerie, in Stücken
1 Lorbeerblatt
einige Pfefferkörner
2 Nelken
4 Liter kaltes Wasser
Nach Bedarf Salz



Zubereitung:
  • Die Knochen- und Gemüsestücke im Fett rundum anbraten, bis sie eine schöne Farbe annehmen.
  • Mit dem Wasser aufgiessen und langsam(!) erhitzen. Jetzt das Lorbeerblatt, die Pfefferkörner und Nelken hinzufügen und für 2-3 Stunden leicht köcheln lassen; den sich bildenden Schaum mit Hilfe eine Kelle abheben - darin befinden sich die Trübstoffe!
  • Nun durch ein grossmaschiges Sieb giessen, um das Gemüse und die Knochenstücke zu entfernen. Danach durch ein mit einem Mulltuch ausgelegtes feinmaschiges Sieb giessen, um kleine Rückstände zu entfernen; erst jetzt mit Salz abschmecken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...