Freitag, 25. Mai 2012

Windbeutel mit Erdbeereis

Frisch gebackene Windbeutel sind ein Traum - gefüllt mit Sahne und Beeren einfach eine Wucht!

Bei Windbeuteln gibt es drei Dinge zu beachten. Erstens: Das Abbrennen auf dem Herd ist für einen Brandteig unerlässlich. Zweitens: Während des Backens bleibt die Ofentüre geschlossen - sonst fallen die Windbeutel leicht zusammen. Drittens: Windbeutel sollten stets frisch gegessen werden - wer zu viele macht, kann sie nach dem Auskühlen auch einfrieren und zum Aufbacken für 7-10 Minuten in den 180Grad heissen Ofen geben, damit sie wieder schön knusprig werden.
Wer grössere Windbeutel macht, der muss natürlich die Backzeit im Ofen verlängern und wer die Teigmasse vergrössert, sollte die Eier nacheinander unterrühren, damit der Teig besser gelingt.

Zu den Windbeuteln gibt es dieses Mal - passend zur Saison - ein Erdbeereis; die klassische Variante enthält Vanilleeis. Dieses Rezept hat Ähnlichkeiten mit meinem bereits eingestellten Erdbeereis; dort habe ich die Masse mangels Wissen noch nicht zur Rose abgezogen - dort herrscht bei nicht 100% frischen Eiern eine Salmonellengefahr - und auch der Fruchtanteil ist dort niedriger.
Zutaten für 6 Personen:
100 Gramm Erdbeeren, klein geschnitten
100 Gramm Zucker
1 Spritzer frisch gepresster Zitronensaft
  
2 Eigelbe
110 Gramm Zucker
1½ dl Milch
1½ dl Sahne
300 Gramm passierte Erdbeeren

je 30 Gramm Mehl, Puderzucker und Sahne

60 ml Wasser
1 Prise Salz
12 Gramm Butter
37 Gramm Mehl
1 Eier, verquirlt

Nach Bedarf Sahne, Vanillezucker und Himbeeren
etwas Puderzucker



Zubereitung:
  • Für das Eis die lein geschnittenen Erdbeeren mit dem Zucker und etwas Zitronensaft aufkochen und offen untergelegentlichem Rühren während 10-15 Minuten zu einer dickflüssigen, klebrigen Masse einköcheln lassen.
  • Pfanne von der Platte ziehen, etwas abkühlen lassen, Masse auf Backpapier verteilen und im noch klebrigen Zustand mit Hilfe von zwei Gabeln zu Fäden auseinanderziehen.
  • Die Eigelbe mit dem Zucker aufschlagen, die Milch und Sahne zusammen aufkochen und zu den Eigelben geben; nun über dem heissen Wasserbad zur Rose abziehen und danach über dem Eisbad kalt schlagen.
  • Die passierte Erdbeeren unterrühren und alles in eine Gefrierbox geben; unter stündlichem Umrühren gefrieren lassen und kurz bevor es zu fest wird die Erdbeerfäden unterrühren.
     
  • Für die Hippen das Mehl, den Puderzucker und die Sahne zusammen zu einem Teig verrühren und 20 Minuten ruhen lassen.
  • Teig zu Kreisen auf ein belegtes Backblech streichen (ich mache immer nur 2 Hippen auf einmal) und im 180Grad heissen Ofen 6-8 Minuten goldgelb backen, herausnehmen und sofort zu einem Röllchen drehen; auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
     
  • Für die Windbeutel das Wasser mit Salz und Butter in einem Topf aufkochen, vom Herd ziehen und Mehl einrühren; zurück auf den Herd geben und bei kleinster Stufe abbrennen (die Masse soll ein Kloss sein und am Boden des Topfes sollte sich eine dünne weisse Schicht gebildet haben).
  • Teig wieder vom Herd nehmen, das Ei unterrühren (vielleicht sieht es jetzt etwas stückig (oder geronnen aus) - einfach weiterrühren, mit ein wenig Geduld bindet sie Masse) und den Teig in einen Spritzbeutel füllen.
  • Aus dem Teig 6 Türmchen auf ein belegtes Backblech spritzen und in der Mitte des 220Grad heissen Ofens für 20-25 Minuten goldbraun backen - währenddessen den Ofen geschlossen halten, damit die Beutel nicht zusammenfallen!
  • Herausnehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.
  • Vor dem Servieren Sahne mit etwas Vanillezucker steif schlagen und die Beutel mit Himbeeren und der Vanillesahne füllen; mit Puderzucker bestäuben.
  • Das Eis portionieren und mit den Hippenröllchen garnieren.

Kommentare:

  1. Die sehen ja wirklich köstlich aus, liebe Lunetta! Kompliment!

    Viele Grüße ♥
    Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kristina - ein erholsames Pringstwochenende wünsche ich dir!

      LG Lunetta

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...