Dienstag, 5. April 2011

Rhabarber - Wähe


Endlich ist Rhabarber-Zeit! Der Rhabarber ist übrigens ein Gemüse - wird jedoch oft als Obst verwendet.

Aber was aus dem Rhabarber zaubern? Keine Frage für uns Schweizer... Die traditionelle Rhabarber-Wähe darf keine Saison auf dem Tisch fehlen. Während einer Saison backe ich mehrere Male diese Wähe, da sie von allen Essern geliebt wird. Sie schmeckt sowohl lauwarm als auch kalt sehr gut und schmeckt auch am nächsten Tag noch super. Der Teig weicht durch das Eiweiss und die Mandeln nicht durch und ist total knusprig.
Serviert wird sie oft als Hauptspeise, manchmal wird sie aber auch zu Kaffee genossen.
Zutaten:
200 Gramm Mehl
½ Teelöffel Salz
75 Gramm Butter
1 dl Wasser
 
etwas Eiweiss
3 Esslöffel gemahlene Mandeln
500 Gramm Rhabarber
4-5 Esslöffel Zucker
2½ dl Sahne
2 Eier
1 Eigelb
½ Teelöffel Zimt
Nach Belieben Zucker





Zubereitung:
  • Mehl mit Salz vermischen, Butterstücke beigeben und von Hand eine krümelige Masse reiben.
  • Wasser beigeben und schnell zu einem Teig zusammenfügen; Teig flach drücken und zugedeckt 30 Minuten kühl stellen.
       
  • Ein Wähenblech (etwa 28cm Durchmesser) einfetten und bemehlen.
  • Teig auswallen und in Wähenblech geben, Boden dicht mit einer Gabel einstechen, dünn mit Eiweiss bepinseln, leicht antrocknen lassen und dann Mandeln darauf verteilen.
  • Rhabarber rüsten und in 1cm grosse Stücke schneiden, auf den Mandeln verteilen.
  • Zimt, Zucker Sahne, Eier und Eigelb gut verrühren, auf den belegten Boden giessen.
  • Zuerst 10 Minuten auf der untersten Rille des 250Grad heissen Ofens backen, Temperatur auf 220Grad reduzieren und Wähe in die untere Ofenhälfte versetzen; während 20-30 Minuten fertig backen.
       
  • Herausnehmen und den Zucker über die heisse Wähe streuen; lauwarm oder kalt geniessen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...