Freitag, 7. Januar 2011

Kürbis - Curry - Kokos - Suppe

Ein Kürbisbrot habe ich nun ja bereits - doch was ist die Kürbissaison ohne eine Kürbissuppe?
So sehe ich das auf jeden Fall: Es muss ja nicht immer die selbe Suppe sein.... Wie wäre es mit einer Kürbissuppe, die mit Cury und Kokos abgeschmeckt ist? 
Mmmmmmmh..... war die Antwort darauf; und so habe ich mich wieder einmal voller Tatendrang in die Küche gestellt, um meiner Familie eine Freude zu bereiten. Ein Stück frisches Kürbisbrot dazu und wir waren alle glücklich und satt.

Zutaten für 2 Personen:
140 Gramm Kokosraspeln
400 ml Wasser
 
1 Esslöffel Butter
500 Gramm Hokkaido, gewürfelt
¾  Zwiebel, gewürfelt
1½ Esslöffel Currypulver
1 unbehandelte Zitrone
Nach Bedarf Salz und Pfeffer 


Vorbereitung:
  • Für die selbstgemachte Kokosmilch das Wasser mit den Kokosraspeln aufkochen und zugedeckt auf der ausgeschaltenen Platte für 15 Minuten ziehen lassen.
  • Masse in ein Mulltuch geben und sehr gut (evt. mehrmals) über einem Schälchen auswringen, sodass möglichst viel Flüssigkeit entsteht; Kokosmilch beiseite stellen.

Zubereitung:
  • Butter in einer Pfanne erhitzen, Hokkaido, Zwiebel und Currypulver darin andünsten, mit Brühe aufgiessen und zugedeckt 15-20 Minuten weich köcheln.
  • Gesamter Pfanneninhalt gut pürieren und evt. auch durch ein Sieb streichen; wieder in die Pfanne giessen. 
  • Kokosmilch mit abgeriebener Zitronenschale und ½ des Saftes zur Suppe hinzufügen, nochmals aufköcheln lassen, für weitere 10 Minuten köcheln lassen und nach Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Tipps:
  • Dieses Rezept eignet sich auch als Vorspeise für 4 Personen.
  • Hokkaido ist auch durch andere Kürbissorten ersetzbar, diese sollten jedoch geschält werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...